Bewegte Schule

Die Karl-Kind-Schule möchte eine „bewegte Schule" sein. Daran arbeiten alle Kollegen mit. Dabei orientieren wir uns an dem Konzept von Rüdiger Klupsch-Sahlmann.

Das Konzept

Rüdiger Klupsch-Sahlmann hat die „Bewegte Schule" in folgendem Modell dargestellt:

Haus der bewegten Schule nach Klupsch-Sahlmann

Das Fundament der bewegten Schule bildet die Erkenntnis, dass Bewegung und Entwicklung sowie Bewegung und Lernen in unmittelbarem, wechselseitigem Zusammenhang stehen. Daher können Entwicklung und Lernen nur gefördert werden, wenn auch die Bewegung gefördert wird.

Weiterhin basiert das Konzept darauf, dass alle am Schulleben beteiligten Personen, an der bewegten Schule mitwirken.

Das Modell enthält folgende Bausteine:

  • 1) Schulräume sollen Bewegungsräume sein
  • 2) Bewegungspausen im Unterricht
  • 3) Stillephasen im Unterricht
  • 4) Themenerschließendes Bewegen im Unterricht
  • 5) Bewegungschancen in den Pausen
  • 6) Außerunterrichtliche Bewegungsangebote
  • 7) Sport- und Bewegungsunterricht.


Die Umsetzung an der Karl-Kind-Schule

Bewegung im Unterricht

Seit einer kollegiumsinternen Fortbildung zum Thema "Bewegung im Unterricht" gibt es zu diesem Projekt feste Ansprechpartner, die Hilfestellungen und Anregungen für Bewegungspausen oder bewegten Unterricht geben. Im Lehrerzimmer wurde eine Medienecke zu diesem Thema eingerichtet. So kann das Kollegium jederzeit auf aktuelle Materialien zurückgreifen.

Bewegung in den Pausen

Seit dem Schuljahr 2004/ 2005 gibt es in der 1. Pause die Möglichkeit Spiel- und Sportgeräte auszuleihen. Die Ausleihe führen SchülerInnen der Mittel- und Oberstufe durch. Ab dem Schuljahr 2011/2012 soll diese Organisationsform durch klasseninterne Ausleihen themenorienterter Bewegungskisten ersetzt werden.

Sport- und Bewegungsunterricht/ Psychomotorik

Alle Klassen haben 2 Stunden Sport in der Woche, der ausschließlich von Fachlehrern unterrichtet wird. In der Klasse 3 sowie der Teamklasse findet Schwimmunterricht statt. SchülerInnen der Klasse 10 erhalten bei guter personeller Besetzung durch 2 zusätzliche Sportstunden die Möglichkeit, sich mit den großen Spielen intensiv auseinanderzusetzen. Hiermit soll ein Bewegungsausgleich zu den erhöhten schulischen Anforderungen ermöglicht werden. Dieses Angebot soll Anreiz zum Eintritt in einen Sportverein bieten und Freude an sportlichen Aktivitäten über die Schulzeit hinaus erhalten.

Bei guter personeller Besetzung wird vor allem in der Unterstufe Psychomotorik-Unterricht von einer Sportfachkraft erteilt. Hier soll dem hohen Bedarf der SchülerInnen an Bewegungsmöglichkeiten und dem Bewegungsgrundbedürfnis Rechnung getragen werden. Mit Alltagsmaterialien wie Zeitung, Pappteller, Zollstock, Schaumstoff, Bällen usw. sowie psychomotorischem Übungsmaterial wie Pedalo, Rollbrett, Zeitlupenball, Therapiekreisel usw. werden vor allem offene Bewegungssituationen geschaffen, bei denen die Eigenaktivität der SchülerInnen im Vordergrund steht (spontan, kreativ, kooperativ). Gerade Alltagsmaterialien regen zu reizvollen Bewegungsspielen an und bekommen so oft einen neuen Sinn.

Außerunterrichtliche Bewegungsangebote

An der Karl-Kind-Schule gibt es zur Zeit folgende außerunterrichtliche Bewegungsangebote:

a) Sport-AGs:         

  • Fußball - AG (Mittelstufe und Oberstufe)
  • Tischtennis (Sekundarstufe)

b) Teilnahme an Schulmeisterschaften

Die Karl- Kind- Schule nimmt regelmäßig an den Stadtmeisterschaften im Fußball und im Schwimmen teil.

c) Spielturniere

In der Oberstufe werden Volleyball-Turniere durchgeführt.

d) City - Lauf

Eine Gruppe von SchülerInnen nimmt jedes Jahr am City - Lauf der Stadt Remscheid teil.Zur Vorbereitung findet jährlich ein Mini-Marathon statt.

e) Schul-, Spiel- und Sportfeste

Bei Schulfesten achten wir darauf, dass es ein Bewegungsangebot gibt, um Bewegung als selbstverständlichen gesellschaftlichen Aspekt zu vermitteln.

Wir veranstalten regelmäßig Spiel- und Sportfeste, um den Schülern die Freude am Sport zu vermitteln. Dabei soll nicht unbedingt der Leistungsaspekt im Vordergrund stehen, sondern der Spaß an gemeinsamen sportlichen Aktivitäten.