Oberstufe

Neben dem Bildungs- und Erziehungsauftrag nimmt die Berufwahlvorbereitung in den Klassen 8, 9 und 10 einen ständig zunehmend hohen Stellenwert ein. Die Jugendlichen pädagogisch zu begleiten, individuell zu fördern und gemeinsam mit den Eltern sowie außerschulischen Organisationen Hilfen anzubieten, wird von den Kolleginnen und Kollegen der Oberstufe sehr ernst genommen. Sie arbeiten in Teams z.B. sehr eng zusammen mit dem Arbeitskreis Schule und Beruf, nehmen teil an den Informationsveranstaltungen der Bergischen Koordinierungsstelle Schule-Beruf in Verbindung mit der gbb (Gesellschaft für berufliche Bildung) oder an Informationsveranstaltungen des BZI (Berufsbildungszentrum der Industrie).

Die SchülerInnen werden bei der Berufswahlvorbereitung und der Arbeitsplatzfindung durch individuelle eingehende Beratung durch die Oberstufenkoordinatorin in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Klassenlehrer unterstützt. Die SchülerInnen erhalten Gelegenheit, Telefongespräche mit den Betrieben zu führen, sich diese anzusehen, gegebenenfalls auch mit Begleitung, wenn diese gewünscht wird. Bei Hausbesuchen werden Förderkonzepte offengelegt und Eltern und SchülerInnen eingehend über den weiteren Bildungs- oder Ausbildungsweg informiert. Die Oberstufenkoordinatorin nimmt dazu Kontakt auf zu Berufskollegs, VHS, Betrieben, um die SchülerInnen umfassend beraten zu können. Im Januar/Februar finden Gespräche in der Schule mit der Agentur für Arbeit, den Eltern und den Schülern statt.

Die Kolleginnen und Kollegen der Oberstufe haben sich in einer Konferenz darauf geeinigt, den Berufwahlpass im Schuljahr 2007/08 einzuführen. In Planung ist die Einführung von Lehrerbetriebspraktika sowie ein Lernzimmer für die OberstufenschülerInnen, in dem sie alles Material zur Berufsvorbereitung gebündelt finden.